Der PRG - Ökologie - Technik - Spass

Die Bremsen

vollbracht:












Ein Beitrag aus dem Forum:

Geschrieben von Joachim S am 02. Februar 2004 09:44:18:

Moin zusammen,

Das mit den Bremsen ist schon wichtig. Es heisst durchaus richtig: "wer später bremst, ist länger schnell". Aber wer gar nicht bremst, der wird sehr plötzlich ganz langsam. Jedenfalls hat das Bremsbelag-Material offenbar auf der letzten Rallye den Löffel abgegeben. Die hektische Hauptbremszylinder-Überhohlung beim PHT3 hats eher nicht gebracht. Ich glaub der Pöl-Uli kann sich noch gut an den Stunt erinnern, als der PRG sein erhitztes Mütchen im Kanal kühlen wollte. Das Material ist nun irgendwie bröckelig-matschig. Es lässt sich mit dem Fingernagel abknibbeln. Verschlissen sind sie aber kaum. Die Bremse hat kalt vorn kaum Wirkung. Durch Warmbremsen bessert sich das etwas. Da nun noch ein neuer Hauptbremszylinder reingewandert war, und sich immer noch nichts tat, blieben nur die Zangen oder Beläge. Die Zangen sind OK, die Beläge nicht. Gesehen hatte ich sowas bislang auch noch nicht. Werd den Krempel mal zum Händler mitnehmen, was der dazu sagt. Aber eigentlich ist die Diagnose klar. Ausgeglüht, weichgekocht, zu heiss geworden. Ferredo DS2500, also durchaus ein Belag für solche Aufgaben. Die Scheiben haben die Tortur zwar perfekt überstanden, aber das nützt nicht viel. Da die Porsche-Bremse wohl nicht gleich da reinwandern kann, müssen wirs nochmal mit solchen Belägen versuchen. Fürn Tüv wirds reichen. Für 200 PS wohl nicht mehr.

Gruss Jo


Chris zum Bremskraftverstärker:
den brauchen wir schon seit Jahren nicht mehr.
Es gibt einfach keinen Bremskraftverstärker im PRG.
Der ist beim Bremsenumbau rausgeflogen, da das mit einer Waagebalkenanlage sehr schwer zu verheiraten ist.
Man braucht auch ganz einfach keinen mehr.
Die Beläge haben einen sehr hohen Reibwert und die Scheiben sind sehr gross im Ø. Es passen nur noch ideale 15" Felgen drüber, optimal sind 16". Und Jo hat einfach schwere Füsse, beide ;-)


Geschrieben von schlurffarb chris am 28. Juni 2004 07:44:26:

Als Antwort auf: PRG hat nun zwangspause: nix geht mehr geschrieben von schlurffarb chris am 28. Juni 2004 07:00:01:

aber ohne worte
gruss chris
Geschrieben von R.Lang am 28. Juni 2004 09:07:54: Als Antwort auf: mit bild geschrieben von schlurffarb chris am 28. Juni 2004 07:44:26: Hallo Chris, der Riss sieht nicht aus als sei er neu, wäre interessant die Scheibe mal zu sezieren, um nachzusehen wie der Riss entstanden ist. Wozu ist eigentlich die Bohrung in der Reibfläche gut? Sarkasmus_mod on Ist schon interessant für was der TÜV alles sein ok gibt. Sarkasmus_mod off Ne ich will nicht dem TÜV ne Schuld zuschieben aber so einen Zustand einer Bremsscheibe an einen Rallyauto gibt eim schon zu denken, obwohl ich schon noch schlimmere Zustände an Fahrzeugen die täglich im öffentlichen Strassenverkehr benutzt werden gesehen habe. Gruss Rainer Geschrieben von schlurffarb chris am 28. Juni 2004 09:51:18: Als Antwort auf: Re: mit bild geschrieben von Lars G2 am 28. Juni 2004 09:16:40: hallo, die bohrungen8es gibt davon einige) dienen einem besserem ansprechverhalten(biss) der bremse. der entstehende abrieb und auch wasser wird an den bohrungen geschluckt. früher war das eher rein motorsporttechnik, heute ist sogar bei schnellerne benz serie. es gibt auch noch nuten in der reibfläche, mit ähnlicher wirkung, nur die kühllung wird dann nicht mehr so unterstützt wie mit den löchern, da ja so die konvektionsoberfläche vergrössert wird. durch das abgebildete loch eine schraube eindrehen dürfte den betrieb des PRG dauerhaft und zielsicher verhindern..... gruss chris Geschrieben von Joachim S am 28. Juni 2004 10:07:56: Als Antwort auf: Re: mit bild geschrieben von R.Lang am 28. Juni 2004 09:07:54: Hi Rainer, eine Sektion der Bremsscheibe ist nicht erforderlich, der Grund liegt auf der Hand. Wenn man eine Bremse ungefähr (und nicht übertrieben) 36 mal soweit bringt, dass fette Qualmwolken aufsteigen, x mal soweit, dass die Bremswirkung nachlässt, dass Beläge zerbröckeln, einmal soweit, dass Flammen aus der Scheibe schlagen, dann kommt sowas von sowas. Die Risse kommen durch häufiges schnelles brutales Erhitzen (vermutlich bis zur Rotglut) und wieder abkühlen. Der Tüv hat dieser Bremse zwar seinen Segen erteilt, aber da hatte das Auto noch weniger Dampf. O-Ton des Prüfers, "wenn ihr mit dem Motor noch weiter geht, dann werdet ihr da wohl noch mehr machen müssen". Der Mann hat zweifellos Plan... Trotzdem wäre die Bremse für einen normalen Straßenbetrieb noch locker ausreichend. Eine krasse Vollbremsung aus 200 übersteht sie, ein normale Passfahrt bei dem leichten Auto allemal. Im Straßenverkehr fahren Autos mit weit unzureichenderer Bremsanlage ab Werk herum. Wozu die Löcher sind, hat Chris ja erklärt. Gruss Jo